News

 /  Neue Homepage

Willkommen beim neuen Internetauftritt der Wagenbrenner GmbH!

Weiterlesen

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Rohrleitungs- und Tiefbau neue Mitarbeiter ab sofort!

Weiterlesen

Ausbildung als Rohrleitungsbauer m/w

Im Berufsbild Rohrleitungsbauer ist handwerklich-technisches Geschick besonders wichtig. Als Rohrleitungsbauer stellst du Druckrohrleitungen aus unterschiedlichen Kunststoffen und Stahl her, die für den Transport von flüssigen Stoffen (z.B. Wasser) und gasförmigen Stoffen (z.B. Erdgas) gebraucht werden. Daneben bist du für den Einbau der Rohrleitungen zuständig. Dafür müssen zunächst Baugruben und Gräben ausgehoben werden. Auch die Herstellung von Hausanschlüssen für Wasser-, Gas- und andere Leitungen ist Aufgabe der Rohrleitungsbauer. Neben dem Einbau von Druckrohrleitungen gehört zum Berufsbild Rohrleitungsbauer auch die Instandhaltung und Sanierung älterer Rohrleitungen. Dabei müssen Schäden an den Rohrleitungen erkannt und behoben werden, zum Beispiel durch den Austausch von Armaturen und Formteilen. Die ersten beiden Ausbildungsjahre sind identisch mit der Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter. Erst im dritten Ausbildungsjahr liegt der Schwerpunkt auf Rohrbau.
Nach der Ausbildung arbeitest du vor allem bei Bauunternehmen, aber auch bei Energieversorgern. Dort bist du vor allem an Baustellen tätig.

rbv-Rohrleitungsbauverband Imagefilm: Zukunft Leitungsbau - Berufe mit Perspektive

 

Daten & Fakten


Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer: 3 Jahre
(1.+ 2. Jahr Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter, 3. Jahr Qualifikation zum Rohrleitungsbauer)

Ausbildung als Tiefbau- bzw. Straßenbaufacharbeiter (m/w)

In der Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter bist du überwiegend unter freiem Himmel  auf allen möglichen Baustellen im Einsatz. Du führst Erdarbeiten durch, etwa wenn du Baugruben herstellst, und bereitest Baustellen vor, indem du sie absicherst und die nötigen Maschinen anforderst. Dabei arbeitest du immer nach detaillierten Vorgaben und strikten Plänen. Du bedienst Maschinen wie Bagger, sicherst Gruben gegen abrutschende Erde oder legst Gräben und Bauflächen trocken. Je nach Ausbildungsstätte wählst du einen Schwerpunkt aus den Bereichen Straßenbau, Rohrleitungsbau, Kanalbau, Brunnen- und Spezialtiefbau oder Gleisbau. Im Straßenbau planierst und asphaltierst du Verkehrswege, im Rohrleitungsbau bist du dagegen für das Verlegen von Gas- und Wasserleitungen sowie Kabelschächten zuständig. Mit dem Schwerpunkt Kanalbauer pflasterst du Kanäle, baust Einstiegsschächte und stellst Hausanschlüsse her. Im Brunnen- und Spezialtiefbau bist du mit der Installation von Wasserförderungsanlagen beschäftigt, während du als Gleisbauer zum Beispiel Schienen verlegst.


Daten & Fakten


Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)

Dauer: 2 Jahre
(Möglichkeit zur Weiterbildung zum Rohrleitungsbauer sowie Straßenbauer im 3. Ausbildungsjahr)